… Was ist Dichtung … Was ist Wahrheit …???!!!

 

Frau B.K.‘s Märchenstunde und kein Ende in Sicht ?????

 

Den auf Frau B.K.‘s Facebook-Seiten kursierenden Kommentaren und Postings widersprechen wir und stellen wie folgt klar:

 

TAYMA

Frau B.K. wurde Ende Januar 2015 - vor dem Geburtstermin der Welpen - eine gesunde, von der Ärztin eingehend untersuchte Hündin in einem optimalen Gesundheitszustand übergeben. (Untersuchungsbericht liegt vor)
Sie wollte diese Hündin auch nicht behalten (O-Ton B.K.: „ … sie könne mit Hündinnen nichts anfangen …). Von NiN gab es einen vorkontrollierten Platz bei einer Familie, die diese Top-Hündin sehr gerne genommen hätte. Doch Frau B.K. hatte es sich inzwischen anders überlegt und weigerte sich, uns diese – im Eigentum von NiN befindliche – Hündin zu überlassen.

Freigekauft wurde die Hündin übrigens vom Verein NiN – Frau B.K. hat die Schutzgebühr nicht bezahlt. Sie hat die Welpen in Eigenregie vermittelt und u.a. die von ihr angeführte Schutzgebühr für Tayma von der daraus resultierenden Endabrechnung e i n b e h a l t e n.

Interessant ist die Tatsache, dass für diese Hündin von Frau B.K. ein Gesundheitspass, d.h. eine Krankenversicherung abgeschlossen wurde. Welche Versicherung übernimmt eine derart „schwerst kranke Hündin“ ??? Wurden die aufgeführten „Investitionen“ sprich Arztkosten bereits von der Versicherung bezahlt – oder von wem???? Da kommen Fragen auf!!

 

LUCY

Diese Hündin wurde n i c h t - wie von Frau B.K. behauptet – von ihr persönlich bei Rumänen aus einem Wohnmobil „gerettet“ bzw. „befreit“!! LUCY wurde dem Verein NiN ganz offiziell mit Vertrag und ärztlichen Befunden vom Tierheim in Heidelberg übergeben.

Frau B.K.‘s Aussage, dass Teamler von NiN Hunde geschenkt bzw. als „ewige Pflegehunde“ finanziert bekommen, ist so nicht korrekt. Es gibt sog. „Gnadenhof-Hunde“, die aufgrund ihres Alters, ihres Gesundheitszustandes oder gewisser Verhaltensauffälligkeiten nicht mehr vermittelt werden können. Diese Hunde sind vereinseigene Hunde und werden dementsprechend von NiN in den Pflegestellen finanziell unterstützt.

Unsere Empfehlung an Frau B.K.

 

„… wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen …“

 

Für obige Klarstellungen liegen uns entsprechende Unterlagen vor.

 

Wir wünschen Tayma alles Gute; möge die SUC Therapie anschlagen und den gewünschten Erfolg bringen.

16. Februar 2016

 

zurück


Copyright © 2014 - 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk